How to book

Impressum und Haftungsausschluss

INFORMATION ÜBER DIE DATENVERARBEITUNGSPOLITIK VON
DRIVINGCAMP HUNGARY ZRT.

1 Ziel dieser Information

1.1Ziel dieser Datenverarbeitungsinformation (im Weiteren: Information) ist, die von Drivingcamp Hungary Geschlossene Aktiengesellschaft (Sitz: 2072 Zsámbék, Drivingcamp út 1., Handelsregisternummer: 13-10-041330, Registrationsbehörde: Firmengericht  des Gerichtshofs Budapestgegend, Steuernummer: 23103513-2-13; (im Weiteren: der Verantwortliche) angewendeten Datenschutz- und Datenverarbeitungsrichtlinien und die Datenschutz- und Datenverarbeitungspolitik des Verantwortlichen festzuhalten und darzustellen, sowie über Einzelheiten und Umstände der Datenverarbeitung zu informieren.

1.2Bei der Datenverarbeitung erfüllt der Verantwortliche alle seine Verpflichtungen aus dieser Information und aus den gültigen Rechtsvorschriften. Der Verantwortliche behält sich – bei rechtzeitiger Benachrichtigung der betroffenen Personen – das Recht vor, die vorliegende Informationsschrift zu ändern. Der Verantwortliche widmet besondere Aufmerksamkeit dem, dass die ihm während der in dieser Informationsschrift beschriebenen Datenverarbeitungstätigkeiten zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten bei Beachtung des Informationsselbstbestimmungsrechst der Betroffenen vertraulich behandelt werden und gleichzeitig die entsprechenden technischen und Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden, durch die die Sicherheit der personenbezogenen Daten bzw. deren Verarbeitung garantiert wird.

1.3Der Verantwortliche verarbeitet im Laufe seiner Wirtschaftstätigkeit, seiner Dienstleistungen an Kunden, sowie bei Betreiben der Website www.drivingcamp.hu (im Weiteren: „Website“) die personenbezogenen Daten von Personen, die die Website aufsuchen, sich für das Newsletter anmelden, im Webshop einkaufen, sowie die Dienstleistungen des Verantwortlichen in Anspruch nehmen (im Weiteren zusammen: Betroffene).

1.4Diese Information erstreckt sich auf alle Datenverarbeitungen des Verantwortlichen, wobei der Verantwortliche den Inhalt dieser Information jederzeit verändern kann. Als gültige Variante dieser Information ist jederzeit die auf der Website aktuell angegebene Variante oder die bei der gegebenen Datenverarbeitung zur Verfügung gestellte auf Papier erscheinende Variante zu betrachten, deshalb ist es wichtig, dass die Betroffenen vor Erteilung ihrer Einwilligung die Information gründlich studieren.

1.5Die Datenverarbeitung des Verantwortlichen erfüllt jederzeit die in dieser Information sowie die in den einschlägigen Rechtsvorschriften bestimmten Pflichten.

2ALLGEMEINE BETIMMUNGEN I.

2.1Der Verantwortliche für alle unter Punkt 4 angeführten Datenverarbeitungen ist:

Name: Drivingcamp Hungary Geschlossene Aktiengesellschaft

Sitz: 2072 Zsámbék, Drivingcamp út 1.

Anschrift: 2072 Zsámbék, Drivingcamp út 1.

E-Mail: officedrivingcamp.hu

Telefon: +36 23 565 530

2.2Der Verantwortliche führt die Datenverarbeitung jederzeit gemäß Bestimmungen und im Rahmen gültiger Rechtsvorschriften durch – insbesondere von:

  • Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung) (Text von Bedeutung für den EWR) (allgemeine Datenschutzverordnung, GDPR);

  • Gesetz CXII/2011 über das Informationsselbstbestimmungsrecht und die Informationsfreiheit (Infotv);

  • Gesetz CLV/1997 – über den Verbraucherschutz (Fgytv);

  • Gesetz C/2000 – über die Rechnungslegung (Számv.tv.);

  • Gesetz CVIII/2001 – über einzelne Fragen elektronischer Handelsdienstleistungen sowie im Zusammenhang mit der Informationsgesellschaft (Eker.tv.);

  • Gesetz C/2003 – über die elektronische Telekommunikation (Eht.);

  • Gesetz CXXXIII/2005 – über die Regeln des Personen- und Vermögensschutzes, sowie der Privatdetektivtätigkeit (SzVMt.;

  • Gesetz CLXXXV/2010 über Mediendienstleistungen und Massenmedien;

  • Gesetz XLVIII/2008 über die Grundbedingungen und einzelne Beschränkungen der Wirtschaftswerbetätigkeit (Grt.);

  • Gesetz CLXXXV/2013 (Ptk. = BGB).

2.3Wir teilen mit, dass zum optimalen Funktionieren der vom Verantwortlichen gebotenen Dienstleistung und zum Ausnützen aller ihrer Funktionen die Verarbeitung personenbezogener Daten notwendig ist. Mangels dieser kann die Dienstleistung nicht oder nur beschränkt in Anspruch genommen werden. Personenbezogene Daten werden auf freiwilliger Basis angegeben. Außerdem werden von den Dienstleistungen sog. Cookies verwendet, wie im Weiteren bestimmt.

2.4Verarbeitung personenbezogener Daten

Personenbezogene Daten sind Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person. Informationen, die nicht ausschließlich unmittelbar mit einer bestimmten natürlichen Person verbunden werden können – zum Beispiel die Firmenangaben des Kunden oder die Anzahl der User einer Site – gelten nicht als personenbezogene Daten.

  • Betroffene: jede bestimmte, aufgrund einer persönlichen Angabe identifizierte oder – direkt oder indirekt – identifizierbare natürliche Person (z.B. der Kunde, der Newsletter-Besteller, oder der Arbeitnehmer, aber auch der Einzelunternehmer; nicht aber eine Wirtschaftsgesellschaft), deren personenbezogene Daten verarbeitet werden;

  • personenbezogene Daten: jede mit der betroffenen Person in Verbindung zu bringende Angabe – insbesondere Name, Kennnummer der Betroffenen, sowie eine oder mehrere, die physische, physiologische, mentale, wirtschaftliche, kulturelle oder soziale Identität des Betroffenen bezeichnende Kenntnis-, sowie die daraus zu schließende Folgerung hinsichtlich der Betroffenen (z.B. E-Mail-Adresse, Name, Adresse, Porträt, Beruf);

  • Personenbezogene Daten werden nicht verarbeitet, ausgenommen wenn sie von dem Betroffenen bei Inanspruchnahme einer von den unten angegebenen Dienstleistungen angegeben und er in die Verarbeitung einwilligt, oder wenn der Verantwortliche daran wesentliches berechtigtes Interesse hat (z.B. Vermögensschutz), bzw. er dazu gesetzlich verpflichtet ist, bzw. wenn personenbezogene Daten als Vertragspartei angegeben werden.

2.5Erfassung und Verarbeitung nicht-personenbezogener Daten

  • Bei Gebrauch unserer Website werden bestimmte Angaben als nicht-personenbezogene Daten gesammelt, um die technische Administration der Website zu sichern.

3COOKIES UND WEBANALYSE AUF DER WEBSITE DES VERANTWORTLICHEN

3.1Bei Gebrauch unserer Website (www.drivingcamp.hu) wird die vom Besucher gewählte Sprache auf dem Computer des Besuchers durch das verwendete Cookie gespeichert, falls die Speicherung des Cookies auf dem von dem Besucher benutzten Hardware zugelassen ist. Dieses Cookie bleibt auf dem Computer des Besuchers zwei Wochen lang gespeichert, damit der Inhalt beim nächsten Besuch schon automatisch in der früheren Sprache erscheine. Falls durch den Browser ein früher schon angegebener Cookie zurückgeschickt wird, so ist der mit dem Cookie arbeitende Anbieter fähig den aktuellen Besuch des Users mit früheren Besuchen zu verbinden, um das Nutzererlebnis zu bessern.

3.2Auf unserer Website nutzen wir den Webanalysedienst Google Analytics. Google Analytics speichert Cookies, Textfiles auf den Computer des Betroffenen, die Daten des Nutzers sammeln, mit deren Hilfe die Nutzung unserer Website analysierbar wird. Die durch die Cookies zustande gebrachten Informationen (die IP-Adresse des Betroffenen inbegriffen) kommen auf die Server von Google Inc. (im Weiteren: „Google“) in den USA zwecks Übermittlung und Speicherung. Google nutzt diese Informationen mit dem Zweck, die Informationen im Zusammenhang mit der Website hinsichtlich Nutzung auszuwerten, Google erstellt für den Verantwortlichen Statistiken und Erhebungen über die Aktivität der Website, aufgrund der ihm zugeschickten Informationen, und leitet dem Verantwortlichen weitere Dienste im Zusammenhang mit der Nutzung der Website oder mit der Nutzung des Internet. Google ist berechtigt diese Informationen an Dritte weiterzuleiten, falls das gesetzlich vorgeschrieben ist oder wenn der Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeitet. Google verbindet die IP-Adresse des Betroffenen nicht mit dessen anderen Daten. Die Speicherung der Cookies kann der Betroffene mit entsprechender Einstellung seines Browsers jederzeit verbieten, der Verantwortliche macht jedoch hiermit den Betroffenen darauf aufmerksam, dass es für den Betroffenen dadurch unmöglich wird alle Funktionen der Website in vollem Umfang zu nutzen.

3.2.1Der Betroffene kann durch Installation de Erweiterung folgenden Links die Tätigkeit von Google Analytics verbieten: https:/ /tools.google.com/dlpage/gaoptout. Sollten Sie weitere Informationen über das Funktionieren von Google Analytics, so suchen Sie folgende Website auf. https:/ /support.google.com/analytics/ answer/ 6004245?hl=hu &ref topic=2919631.

4DIE EINZELNEN DATENVERARBEITUNGEN

4.1Teilnahme an Fahrtechniktrainings

4.1.1Bedingung der Teilnahme an von dem Verantwortlichen veranstalteten Programmen, Trainings ist das Ausstellen der Teilnahmeerklärung, damit der Verantwortliche dokumentieren kann, dass die Trainingsteilnehmer den Bedingungen, dem Regelsystem und den damit verbunden Risiken zugestimmt hatten. Die Teilnahmeerklärung kann auch an der Rezeption ausgestellt werden, auf dem Papier.

4.1.2Durch die Datenverarbeitung betroffene Personen: an Trainings teilnehmende Kunden

4.1.3Ziel der Datenverarbeitung: Die Kontrollierbarkeit der Einwilligung des Kunden zur Teilnahme an den Trainings bzw. Programmen, sowie zu deren Bedingungen, die Dokumentierung des Teilnehmers, zur Sicherheit des Autos und der Rennbahn, als mit besonderer Gefahr verbundenen Betriebs.

4.1.4Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung: die Datenverarbeitung ist zur Erfüllung eines Vertrags notwendig, in dem der Betroffene eine Partei ist, GDPR Artikel 6. Abs. [1] Punkt b).

4.1.5Adressaten der Datenverarbeitung: Rezeption, Sale und Marketing.

4.1.6Umfang der verarbeiteten Daten: Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Nummer des Führerscheins, Geburtsjahr, Telefonnummer.

4.1.7Dauer der Datenverarbeitung: bis Zurückziehen der Einwilligung.

4.1.8Auftragsverarbeiter:

Name

Identifizierungsangaben

Aufgaben des Auftragsverarbeiters

Designatives Kft

1011 Budapest, Bem rakpart 25/B, 1. emelet

Webdesigner, Webhost

4.2Mercedes-Benz Driving Events

4.2.1Der Verantwortliche arbeitet mit Mercedes-Benz Hungaria AG zusammen, die ihren Kunden bei Kauf eines neuen Wagens vom Typ Mercedes aufgrund ihrer eigenen diesbezüglichen Regeln und Programmen ein Fahrtechniktraining anbietet, bei Erteilen eines dazu nötigen Bouchers, im Rahmen dieser Zusammenarbeit. Der Verantwortliche betreibt eine Registration und verarbeitet die Daten der Kunden um die Fahrtechniktrainings veranstalten zu können.

4.2.2Von der Datenverarbeitung betroffene Personen sind die Käufer neuer Mercedes-Benz Wagen.

4.2.3Ziel der Datenverarbeitung ist die Veranstaltung und Abwicklung des Fahrtechniktrainings der Käufer.

4.2.4Die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist die freiwillige Einwilligung der Betroffenen, GDPR Artikel 6. Abs. 1] Punkt a).

4.2.5Die verarbeiteten Daten werden von Mercedes-Benz AG und ihrem Verkäufernetz an den Verantwortlichen geleitet, der Verantwortliche übernimmt diese nicht unmittelbar von den Betroffenen.

4.2.6Die Adressaten der Datenverarbeitung sind die Mitarbeiter für Sale und Marketing

4.2.7Der Umfang der verarbeiteten Daten: Name des sich meldenden Käufers, seine Telefonnummer, E-Mail-Adresse, das Kennzeichen des Kfz, der Code des Vouchers, Zeitpunkt seiner Erlassung, sowie dessen Unterschrift

4.2.8Dauer der Datenverarbeitung: bis Zurückziehen der Einwilligung

4.3Von dem Verantwortlichen oder unter seiner Mitwirkung organisierte Veranstaltungen

Bei Veranstaltungen, die von ihm oder unter seiner Mitwirkung organisiert werden, registriert der Verantwortliche deren Teilnehmer zwecks Abwicklung der Veranstaltung.

4.3.1Von der Datenverarbeitung betroffene Personen sind die an den Veranstaltungen teilnehmenden Kunden.

4.3.2Ziel der Datenverarbeitung ist die Abwicklung der Veranstaltungen auf einem angemessenen Niveau.

4.3.3Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist die freiwillige Einwilligung der betroffenen Person, GDPR Artikel 6. Abs. 1] Punkt a).

4.3.4Adressaten der Datenverarbeitung sind:

4.3.5Umfang der verarbeiteten Daten: Name, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Firmenname

4.3.6Dauer der Datenverarbeitung: 30 Tage nach Abwicklung der Veranstaltung

4.3.7Auftragsverarbeiter:

Name

Identifizierungsangaben

Aufgaben des Auftragsverarbeiters

KYAT EVENT Rendezvényszervező és Produkciós Iroda Korlátolt Felelősségű Társaság

1048 Budapest, Homoktövis utca 118. 2. em. 9.; Reg: 01-09-197414; Steuernr.: 25060551-2-41)

Technische Abwicklung von Veranstaltungen

4.4Aufzeichnung durch Überwachungskamerasystem

Aus Gründen der Sicherheit, wie auch aus Gründen im Zusammenhang mit der Qualitätskontrolle bzw. der Kontrollierbarkeit betreibt der Verantwortliche in seinen Gebäuden und auf seinem Übungsplatz ein elektronisches Überwachungssystem.

Platz der Kameras und die Benennung der überwachten Areale: festgehalten in der Informationsschrift an der Rezeption des Datenverarbeiters

4.4.1Von der Datenverarbeitung betroffene Personen: sich auf dem Gebiet des Verantwortlichen aufhaltende Personen.

4.4.2Ziel der Datenverarbeitung ist die Vermögenssicherheit, die Qualitätskontrolle, Schutz von Leben und körperlicher Unversehrtheit, Kontrollierbarkeit.

4.4.3Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung: Der Verantwortliche hat ein berechtigtes Interesse daran, dass er zwecks Kontrollierbarkeit der von ihm organisierten Veranstaltungen, sowie seiner Gebäude und seinem Übungsplatz und zum Personen- und Vermögensschutz ein System von Überwachungskameras in Anspruch nimmt, GDPR Artikel 6, Abs. [1] Punkt f).

4.4.4Adressaten der Datenverarbeitung: Geschäftsführung und technisches Management

4.4.5Umfang der verarbeiteten Daten: Fotoaufnahmen von sich auf dem Gebiet des Verantwortlichen aufhaltenden Personen.

4.4.6Dauer der Datenverarbeitung: 3 Tage nach Erstellen der Aufnahme, mit Ausnahme von einem behördlichen oder sonstigem amtlichen Verfahren, wenn die Aufnahme im Verfahren verwendet wird oder verwendet werden kann

4.4.7Auftragsverarbeiter:

Name

Identifizierungsangaben

Aufgaben des Auftragsverarbeiters

Vipenda Kft.

2071 Páty, Kerekdombi út 5., Reg: 13-09-138673, Steuernr: 14628771-2-13

Pförtnerdienst

4.4.8Datenübermittlung: im Falle von Ordnungswidrigkeitsverfahren oder Strafverfahren an die diese leitenden Behörden und Gerichte.

4.4.9Kreis der übermittelten Daten: von dem Kamerasystem gefertigte, relevante Informationen enthaltende Aufnahmen.

4.4.10Rechtsgrundlage der übermittelten Daten: Abs. [1] § 71, Abs. (2) § 151 Punkt a) und Abs. (2) § 171 des Gesetzes über das Strafverfahren, sowie Abs. [1] Punkt a) §75und Abs. (3) § 78 des Buchführungsgesetzes

4.4.11Zum Besehen der aktuellen Bilder der Kamera berechtigt sind die Geschäftsführung des Verantwortlichen sowie der Auftragsverarbeiter.

4.4.12Die gespeicherten Aufnahmen der Überwachungs- und Festhaltungskameras dürfen nur zum Beweisen von Rechtsverletzungen gegen Menschenleben, körperliche Unversehrtheit oder Vermögen, zur Identifizierung des Täters, sowie im Falle eventueller Unfälle, zwecks Klärung der Umstände des Unfalls von den oben angeführten, dazu berechtigten Personen eingesehen werden.

4.4.13Eine betroffene Person, deren Recht oder berechtigtes Interesse durch das Festhalten der Aufnahme tangiert ist, kann bei Nachweis ihres Rechts oder berechtigten Interesses beantragen, dass die Aufnahme auf Ersuchen des Gerichts oder der Behörde, aber maximal 30 Tage lang von dem Verantwortlichen nicht vernichtet bzw. gelöscht wird. Eine auf der Aufnahme zu sehende Person kann über die von ihr gefertigte Aufnahme des elektronischen Überwachungssystems um Auskunft ansuchen, kann eine Kopie verlangen, bzw. wenn auf der Aufnahme auch eine andere Person zu sehen ist, die Aufnahme einsehen.

4.4.14Einsichtnahmen in die festgehaltenen Aufnahmen, der Name der einsehenden Person, Grund und Zeit des Kennenlernens der Daten werden von dem Verantwortlichen in einem Protokoll festgehalten.

4.5Kameraaufnahmen zu Promotionszwecken

4.5.1Der Verantwortliche macht in seinen Gebäuden und auf seinem Übungsplatz gelegentlich Kameraaufnahmen, die er zu Promotionszwecken verwendet und auf seiner Website veröffentlicht.

4.5.2Installationsort der Kameras und Benennung der überwachten Gebiete: die Kameras sind beweglich (sie sind auf Fahrzeugen und Drohnen angebracht), ihr Platz ist nicht im Voraus festgelegt, auch ihr Anbringungsplatz nicht.

4.5.3Durch die Datenverarbeitung betroffene Personen sind die an den Trainings und Programmen teilnehmenden Personen.

4.5.4Ziel der Datenverarbeitung: Promotion.

4.5.5Die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist die freiwillige Einwilligung der betroffenen Person., GDPR Artikel 6, Abs. [1] Punkt a). Durch eine Verweigerung der Einwilligung wird die Filmaufnahme an sich verhindert, aber die so vorgehende Person wird darauf nicht zu sehen bzw. zu identifizieren sein.

4.5.6Adressaten der Datenverarbeitung sind Sales- und Marketingmitarbeiter

4.5.7Umfang der verarbeiteten Daten: Der Verantwortliche macht von Teilnehmern der Trainings und der Programme Bild- und Filmaufnahmen.

4.5.8Dauer der Datenverarbeitung: bis Zurückziehen der Einwilligung.

4.5.9Ein Auftragsverarbeiter wird üblicherweise nicht beauftragt, wenn ja, dann wird der von dem Betroffenen gesichert. Falls Der Verantwortliche einen eigenen Auftragsverarbeiter zur Anfertigung von Aufnahmen einstellt, so wird der Betroffene von dessen Person noch vor seiner Willensbekundung informiert.

4.6Newsletter

4.6.1Der Verantwortliche hält es für wichtig, alle, die sich für seine Tätigkeit interessieren, rechtzeitig von seinen Dienstleistungen und Produkten, von zukünftigen Programmen, Aktionen und Ermäßigungen zu informieren. Wir übermitteln unser Newsletter nur denen, die sich dazu angemeldet haben, spätestens bis sie ihre Einwilligung zurückziehen.

4.6.2Betroffene der Datenverarbeitung: Personen, die sich für die Newsletter angemeldet haben

4.6.3Ziel der Datenverarbeitung: Verarbeitung der Daten natürlicher Personen, die sich für den Newsletter angemeldet haben zu Marketingzwecken, zuschicken des Newsletters über Produkte, Dienstleistungen, Veranstaltungen, Programme und eventuelle Angebote des Verantwortlichen.

Die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist die freiwillige Einwilligung der betroffenen Person., GDPR Artikel 6, Abs. [1] Punkt a). Die Abmeldung des Newsletters kann in jedem Newsletter erfolgen, durch Anklicken des darin befindlichen links, oder per Post bzw. E-Mail.

4.6.4Adressaten der Datenverarbeitung sind Sales- und Marketingmitarbeiter

4.6.5Umfang der verarbeiteten Daten: E-Mail-Adressen, Namen.

4.6.6Dauer der Datenverarbeitung: bis Abmeldung.

4.6.7Auftragsverarbeiter:

Name

Identifikationsangeben

Aufgaben des Auftragsverarbeiters

KYAT EVENT Rendezvényszervező és Produkciós Iroda Korlátolt Felelősségű Társaság

1048 Budapest, Homoktövis utca 118. 2. em. 9.; Reg.: 01-09-197414; Steuernr: 25060551-2-41)

Technische Abwicklung von Newsletter-Versand

4.7Datenverarbeitung bei Webshopkäufen

4.7.1Der Verantwortliche hält es für wichtig, dass seine Dienstleistungen auch auf seiner Onlinefläche leicht erreichbar sind, macht daher diese auch auf seiner Website erreichbar. Bei Verkäufen auf diese Weise werden personenbezogene Daten verarbeitet.

4.7.2Ziel der Datenverarbeitung ist die Abwicklung von Onlineverkäufen der Dienstleistungen des Verantwortlichen.

4.7.3Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist die freiwillige Einwilligung der betroffenen Person, GDPR Artikel 6, Abs. [1] Punkt a).

4.7.4Adressaten der Datenverarbeitung sind die Sales- und Marketingmitarbeiter.

4.7.5Umfang der verarbeiteten Daten: Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Wohnadresse, Daten des ausgewählten Trainings, Rechnungsdaten.

4.7.6Dauer der Datenverarbeitung: hinsichtlich Belege des Verkaufs 8 Jahre, gemäß Abs. (2) § 169 des Rechnungsführungsgesetzes

4.7.7Auftragsverarbeiter:

Name

Identifizierungsangaben

Aufgaben des Auftragsverarbeiters

Designatives Kft

1011 Budapest, Bem rakpart 25/B, 1. emelet

Webdesigner, Webhost

Comp-Dock Kft.

1033 Budapest, Szentendrei út 89-95., Reg.: 13-09-182714, Steuernr.: 25740040-2-41

Serverbetrieb, technischer Hintergrund, Datenspeicherung

4.8Stellenausschreibungen

Damit der Verantwortliche den Mitarbeiter/die Mitarbeiterin seines jeweiligen Bedarfs auswählen kann, ist es notwendig die personenbezogenen Daten der betroffenen Person kennen zu lernen.

4.8.1Kreis der Betroffenen: Stellenbewerber/innen

4.8.2Ziel der Datenverarbeitung ist die Beurteilung der Bewerber/innen, Ermessen ihrer Eignung für den zu besetzenden Posten

4.8.3Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung: freiwillige Einwilligung der betroffenen Person, GDPR Artikel 6, Abs. [1] Punkt a).

4.8.4Adressaten der Datenverarbeitung: HR-Mitarbeiter

4.8.5Umfang der verarbeiteten Daten: Name, Alter, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Berufserfahrung, Ausbildung, Interessenkreis

4.8.6Dauer der Datenverarbeitung: bis Errichtung eines Arbeitsverhältnisses oder Ablehnung der Bewerbung

4.9Call Center

Als Ergänzung der Dienstleistungen von dem Verantwortlichen an seine Verbraucher und Kunden, zum Festhalten der Trainingsbestellungen sowie zur Behandlung von Beschwerden betreibt er einen telefonischen Kundendienst, bei dessen Inanspruchnahme das Gespräch mit der betroffenen Person aufgezeichnet wird. Der/die Betroffene ist berechtigt das Gespräch gleich nach Informierung über die Aufzeichnung (oder auch schon davor) abzubrechen, sich auf einem anderen Weg an den Verantwortlichen zu wenden, falls er/sie seine/ ihre Einwilligung zu der Tonaufzeichnung nicht geben will.

4.9.1Kreis der Betroffenen: telefonisch mit dem Kundendienst sprechende Personen

4.9.2Ziel der Datenverarbeitung ist das Festhalten der Bestellungen und die Erledigung von Beschwerden.

4.9.3Die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist die freiwillige Einwilligung der betroffenen Person, GDPR Art. 6, Abs. (1) Punkt a). Bei Beschwerden ist die Aufzeichnung der Daten gesetzlich vorgeschrieben (gemäß Fgytv § 17/A)

4.9.4Adressaten der Datenverarbeitung: Sales- und Marketingmitarbeiter

4.9.5Umfang der verarbeiteten Daten: Name, Telefonnummer, Adresse, Kennzeichen, bestelltes Produkt. Bei Beschwerden: Name, Telefonnummer, Adresse, Beschreibung der jeweiligen Beschwerde, ihr Zeitpunkt und Identifizierungszeichen.

4.9.6Dauer der Datenverarbeitung: bei Bestellungen 30 Tage nach Durchführung der jeweiligen Dienstleistung, bei Beschwerden 5 Jahre (gemäß Fgytv § 17/A).

4.9.7Auftragsverarbeiter:

Name

Identifizierungsangaben

Aufgaben des Auftragsverarbeiters

United Call Centers Kft.

3525 Miskolc, Kis-Hunyad u. 9. II. em.; Reg.: 05-09-018137; Steuernr.: 11843157-2-05)

Registrierung zum Teilnahme an Trainings, Beschwerdenverwaltung

4.10Kontaktpflege zu Geschäftspartnern

Die Geschäftspartner des Verantwortlichen sind vornehmlich nicht-natürliche Personen, so kommt es während des vertraglichen Verhältnisses mit ihnen meistens nicht zu Verarbeitung personenbezogener Daten. Ausnahme davon können die Daten der natürlichen Kontaktpersonen der Partnergesellschaften sein, sowie auch Daten von Geschäftspartnern, wenn diese Einzelunternehmer sind, und deren personenbezogene Daten von dem Verantwortlichen zwecks Vertragserfüllung verarbeitet werden.

4.10.1Kreis der betroffenen Personen: Kontaktpersonen, als natürliche Personen und Einzelunternehmer als Geschäftspartner.

4.10.2Ziel der Betroffenen: Erfüllung eines Vertrags zwischen dem Verantwortlichen und seinem Geschäftspartner, Kontaktpflege während der Erfüllung

4.10.3Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung: Hinsichtlich des Vertragspartners die Erfüllung des Vertrags gemäß DPR Art. 6, Abs. (1) Punkt b), sowie DPR Art. 6, Abs. (1) Punkt f) stellt ein berechtigtes Interesse des Verantwortlichen dar.

4.10.4Adressaten der Datenverarbeitung: Sales- und Marketingmitarbeiter

4.10.5Umfang der verarbeiteten Daten:

  • wenn der Kontakt von einer natürlichen Person gepflegt wird: Name, Posten, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Bezeichnung des Vertrags

  • wenn der Vertragspartner Einzelunternehmer ist: Name, Sitz, Registrationsnummer, Steueridentifizierung, sowie Rechnungsnummer und andere sich aus der Art des Vertrags ergebende Daten, sofern die unbedingt notwendig sind

4.10.6Dauer der Datenverarbeitung: Im Vertrag angegebenen Daten von Einzelunternehmern als Vertragspartner und von Kontaktpersonen archivieren wir als Teile des Vertrags als Dokumentes mindestens 5 Jahre lang nach Erfüllung oder Löschung des Vertrags, oder bis Ablauf der Verjährungsfrist.

5Allgemeine Bestimmungen II.

5.1Datensicherheit

5.1.1Der Verantwortliche ergreift alle notwendigen technischen und Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz seiner Daten und der personenbezogenen Daten der betroffenen Personen vor Vernichtung oder Missbrauch. Der Verantwortliche entwickelt laufend technische Sicherheitsmaßnahmen, wobei er die rational erreichbaren Technologien stets vor Augen hält und immer weiter verbesserte Lösungen verwendet.

5.1.2Unsere Website bzw. die Kommunikation darauf sind durch SSL (Secure Socket Layer) Protokoll verschlüsselt, um den Gebrauch besonders sicher zu machen. Die auf dem Server gespeicherten Daten sind durch zusammen verwendeten Benutzernamen und Passwort zugänglich, ein Fernzugriff auf das interne Netz ist durch eine verschlüsselte, mit Passwort geschützte Datenverbindung möglich. Diese Fernzugriffe werden geloggt. Der physische Zugriff auf den Server ist eingeschränkt, ist nur mit einem bestimmten Code möglich.

5.2Anmerkungen zur Datenverarbeitung

Sollten Sie Fragen im Zusammenhang mit der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten haben, wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten des Verantwortlichen, der Ihnen bei Erkundigungen, Vorschlägen oder Beschwerden stets zur Verfügung stehen wird.

Ihre Fragen und Anmerkungen können Sie an office@drivingcamp.hu schicken.

5.3Rechte und Rechtsmittel

5.4Den durch die Datenverarbeitung betroffenen Personen stehen im Zusammenhang jeglicher Datenverarbeitung folgende Rechte und Rechtsmittel zu:

  • Recht auf transparente Information;

  • Recht auf Zugriff;

  • Recht auf Berichtigung;

  • Recht auf Löschung

  • Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung

  • Recht auf Datenübertragbarkeit

  • Recht auf Widerspruch

  • Recht auf Widerrufen der Einwilligung

  • Recht auf Gebrauch von Rechtsmitteln

  • Recht Beschwerde zu erheben.

 

Falls nicht anders informiert ist zur Ausübung obiger Rechte der Antrag der betroffenen Person nötig, den sie durch eine der von dem Verantwortlichen zur Verfügung gestellten Erreichbarkeiten stellen kann.

5.4.1Recht auf Information

Auf Antrag der betroffenen Person ergreift Der Verantwortliche die nötigen Maßnahmen, um für die Betroffenen alle Informationen zur Datenverarbeitung personenbezogener Daten, gemäß GDPR Art. 13 und 14 sowie Art. 15-22 und 34 jede einzelne Information klar, transparent, verständlich und in leicht zugänglicher Form anzugeben.

5.4.2Das Recht der betroffenen Person auf Zugriff zu ihren Daten

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen eine Rückmeldung darüber zu erhalten, ob es zur Verarbeitung ihrer personenbezogener Daten kommt, wenn eine solche Datenverarbeitung im Gange ist, ist sie berechtigt, zu ihren personenbezogenen Daten und zu folgenden Informationen Zugang zu erhalten: Zwecke der Datenverarbeitung, Kategorien der betroffenen personenbezogenen Daten, die Adressaten oder die Kategorien der Adressaten, denen die personenbezogenen Daten übermittelt wurden oder werden, besonders die Adressaten in Drittländern bzw. die internationalen Organisationen, die geplante Dauer der Speicherung der personenbezogener Daten, das Recht auf Berichtigung, Löschung oder auf die Beschränkung der Datenverarbeitung und das Recht auf Einspruch, das Recht auf Einreichen einer Beschwerde an die Aufsichtsbehörde, Auskunft über die Datenquellen, Tatsache der automatisierten Entscheidungsfindung, das Profiling inbegriffen, sowie verständliche Informationen hinsichtlich der angewendeten Logik und darüber, welche Bedeutung der Datenverarbeitung hat und mit welchen voraussichtlichen Folgen sie für die betreffende Person hat. Bei Übermittlung personenbezogener Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation ist der/die Betroffene berechtigt, Auskunft zu erhalten über die angemessenen Garantien in Bezug auf die Übermittlung. Der Verantwortliche stellt dem/der Betroffenen die Kopie der den Gegenstand der Datenverarbeitung bildenden personenbezogener Daten zu Verfügung. Gemäß Ermächtigung der GDPR kann Der Verantwortliche für von dem/der Betroffenen verlangten weiteren Kopien   eine aufgrund der administrativen Kosten errechnete Gebühr in angemessener Höhe.

Auf Antrag des/der Betroffenen werden die Informationen von dem Verantwortlichen in elektronischer Form geboten. Das Recht auf Information in schriftlicher Form kann über die in dieser Information angegebenen Erreichbarkeiten dem Verantwortlichen beantragt werden.

Auf Antrag des/der Betroffenen kann Der Verantwortliche nach glaubwürdiger Bestätigung seiner/ihrer Identität auch mündlich informieren.

5.4.3Das Recht auf Berichtigung

Der Verantwortliche berichtigt personenbezogene Daten, wenn sie der Wahrheit nicht entsprechen und der Wahrheit entsprechende personenbezogene Daten zur Verfügung stehen.

5.4.4Das Recht auf Löschung

Bei Vorliegen eines der untenstehenden Gründe hat die betroffene Person das Recht darauf, dass Der Verantwortliche die auf ihre Person bezogenen Daten ohne unbegründete Verzögerung löscht:

  • die personenbezogenen Daten sind zu dem Zweck, zu dem sie gesammelt oder verarbeitet wurden nicht mehr nötig

  • der/die Betroffene widerruft die Einwilligung, die die Grundlage der Datenverarbeitung ist, und die Datenverarbeitung hat keine andere Rechtsgrundlage

  • die betroffene Person erhebt Einspruch gegen die Datenverarbeitung und es liegt keine Priorität genießender rechtmäßiger Grund für die Datenverarbeitung vor,

  • die personenbezogenen Daten wurden rechtswidrig verarbeitet,

  • die personenbezogenen Daten müssen zur Erfüllung einer für Der Verantwortliche anzuwendenden, im Unionsrecht oder im nationalen Recht vorgeschriebenen Pflicht gelöscht werden,

  • die Sammlung personenbezogener Daten erfolgte im Zusammenhang mit dem Angebot von Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Informationsgesellschaft.

Die Löschung der Daten kann nicht beantragt werden, wenn die Datenverarbeitung erforderlich ist: zur Ausübung der Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem Der Verantwortliche unterliegt, erfordert oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde, aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit, für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke, zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

5.4.5Das Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung

Auf Verlangen der betroffenen Person wird die Datenverarbeitung eingeschränkt, wenn eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:

  • die betroffene Person bestreitet die Richtigkeit der personenbezogenen Daten, für eine Dauer, die die Überprüfung der Richtigkeit der Daten ermöglicht,

  • die Datenverarbeitung ist unrechtmäßig und die betroffene Person lehnt die Löschung der Daten ab und verlangt stattdessen die Einschränkung ihrer Verwendung,

  • Der Verantwortliche benötigt die Daten zwecks Datenverarbeitung nicht mehr, aber für die betroffene Person sind sie zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich,

  • die betroffene Person hat gegen die Datenverarbeitung Einspruch eingelegt, in diesem Fall bezieht sich die Einschränkung für die Dauer, bis feststeht, ob die berechtigten Gründe dem Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

Wurde die Verarbeitung eingeschränkt, so dürfen die personenbezogenen Daten - von ihrer Speicherung abgesehen -nur mit Einwilligung der betroffenen Person, oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen, oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person. einer natürlichen oder juristischen Person, oder aus einem wichtigen öffentlichen Interesse der Union oder eines Mitgliedstaates verarbeitet werden.

Eine betroffene Person, die die Einschränkung der Datenverarbeitung erwirkt hat, wird von dem Verantwortlichen vor deren Aufhebung unterrichtet.

5.4.6Das Recht auf Datenübertragbarkeit

Die betroffene Person hat das Recht, ihre dem Verantwortlichen bereitgestellten Daten in strukturiertem, gängigem, maschinenlesbarem Format zu erhalten und diese Daten einem anderen Verantwortlichen zu übertragen.

5.4.7Das Einspruchsrecht

Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen ihrer besonderen Situation gegen die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten Einspruch einzulegen, die Profilierung inbegriffen.

Der Verantwortliche darf bei eingelegtem Einspruch die personenbezogenen Daten nicht weiter verarbeiten, es sei denn, es liegen zwingende berechtigte Gründe vor, die gegenüber den Interessen, Rechten und Freiheiten überwiegen, oder die zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich sind.

Werden personenbezogene Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so hat die betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Widerspricht die betroffene Person der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.

5.4.8Das Recht auf Widerruf

Die betroffene Person hat das Recht, ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Der Widerruf der Einwilligung betrifft nicht die Rechtmäßigkeit der auf Einwilligung begründeten Datenverarbeitung vor dem Widerruf.

5.4.9Verfahrensregeln

Der Verantwortliche informiert die betroffene Person ohne unbegründete Verzögerung, aber in jedem Fall innerhalb von einem Monat nach Einlangen des Antrags gemäß GDPR Art. 15-22 über die getroffenen Maßnahmen.

Bei Bedarf kann diese Frist mit Rücksicht auf die Komplexität des Antrags und die Anzahl der Anträge um weitere zwei Monate verlängert werden.

Betroffene Person wird von dem Verantwortlichen über die Verlängerung der Frist mit Angabe der Gründe der Verzögerung innerhalb von einem Monat nach Einlangen des Antrags informiert. Falls die betroffene Person ihren Antrag auf elektronischem Wege gestellt hat, so wird die Auskunft auf elektronischem Wege erteilt (es sei denn, die betroffene Person verlangt es anders.)

Falls Der Verantwortliche keine Maßnahmen trifft, informiert sie die betroffene Person unverzüglich, aber spätestens innerhalb von einem Monat nach Einlangen des Antrags über die Gründe dafür. sowie darüber, dass die betroffene Person zu einer Aufsichtsbehörde eine Beschwerde einreichen kann und ihr Recht auf Rechtsmittel geltend machen kann.

Der Verantwortliche bietet die beantragten Informationen in jedem Fall ohne Gebühr. Wenn jedoch der Antrag der betroffenen Person offensichtlich unbegründet oder – besonders bei Wiederholung – übertrieben ist, so kann Der Verantwortliche mit Rücksicht auf die mit Bieten der Information oder mit Treffen der verlangten Maßnahme verbundenen Verwaltungskosten eine angemessene Gebühr anrechnen, oder die Maßnahme aufgrund des Antrags verweigern. In solchen Fällen wird die anzurechnende Gebühr von dem Verantwortlichen mit Berechnung der in Anspruch genommenen Arbeitskraft, des Entgelts von Beratern und sonstiger entstehender Kosten ermittelt.

Der Verantwortliche stellt eine Kopie der personenbezogenen Daten, die Gegenstand der Verarbeitung sind, der betroffenen Person zur Verfügung. Für weitere von der betroffenen Person beantragten Kopien kann er eine auf die Verwaltungskosten begründete Gebühr in angemessener Höhe verlangen. Wenn die betroffene Person ihren Antrag auf elektronischem Wege stellt, werden ihr die Informationen in einem elektronischen Format zur Verfügung gestellt, es sei denn sie verlangt es anders.

Alle Adressaten, denen die personenbezogenen Daten mitgeteilt wurden, werden von dem Verantwortlichen über alle von ihr durchgeführten Berichtigungen, Löschungen oder Verarbeitungsbeschränkungen informiert, es sei denn, das erweist sich als unmöglich, oder würde unzumutbare Anstrengungen erfordern. Auf Antrag wird die betroffene Person über diese Adressaten informiert.

5.4.10Schadenersatz

Der Verantwortliche haftet für den Schaden, der durch unrechtmäßige Verarbeitung personenbezogener Daten der betroffenen Person oder durch die Verletzung von Datenschutzpflichten verursacht wurde. Ein Auftragsverarbeiter haftet für den durch eine Verarbeitung verursachten Schaden nur dann, wenn er einer spezielle den Auftragsverarbeitern auferlegten Pflichten nicht nachgekommen ist. Ist mehr als ein Verantwortlicher oder mehr als ein Auftragsverarbeiter bzw. sowohl ein Verantwortlicher als auch ein Auftragsverarbeiter an derselben Verarbeitung beteiligt und sind sie für einen durch die Verarbeitung verursachten Schaden verantwortlich, so haftet jeder Verantwortliche oder jeder Auftragsverarbeiter für den gesamten Schaden.

Die betroffene Person kann bei Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte gemäß Bestimmungen des BGB eine Geldentschädigung fordern.

Der Verantwortliche oder der Auftragsverarbeiter wird von der Haftung befreit, wenn er nachweist, dass er in keinerlei Hinsicht für den Umstand, durch den der Schaden eingetreten ist, verantwortlich ist.

Von dem Verantwortlichen wird der Schaden nicht ersetzt und es kann von ihr keine Geldentschädigung gefordert werden, wenn der Schaden oder die Verletzung der Persönlichkeitsrechte wegen absichtlichem oder schwer fahrlässigem Verhalten der betroffenen Person entstanden ist.

 

6Das Recht sich an das Gericht zu wenden

Bei Verletzung ihrer Rechte kann die betroffene Person gegen Der Verantwortliche an das zuständige Gericht nach Wahl der betroffenen Person nach Sitz der Beklagten zuständige oder nach Wohnort der betroffenen Person zuständige Gerichtwenden. Das Gericht geht in der Sache vorzugsweise vor. Wir informieren Sie hiermit, dass Prozesse im Zusammenhang mit dem Schutz personenbezogener Daten gebührenfrei sind.

6.1.1Beschwerdeführung vor der Datenschutzbehörde

Falls Ihre Rechte im Zusammenhang mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogener Rechte oder bei Ausübung Ihrer Rechte verletzt werden, so können Sie sich nach Ihrer Wahl auch an die Nationale Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit.

Name: Nationale Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit

Sitz: 1125 Budapest, Szilágyi Erzsébet fasor 22/C.

Anschrift: 1530 Budapest, Pf.:5.

Website: http:// www.naih.hu